Suche

Dr.-Ing. Matthias Nießner,
Research Assistant Professor - Stanford University


Aktuelles:

Absolventen der Uni Erlangen

Förderpreise der Hans Riegel Stiftung

10 Gründe für ein
Informatikstudium




Info-Veranstaltungen:

Zum Schüler-Infotag
Schüler-Informationstage des IBZ der FAU
Zu den Schnupperunis in den Herbstferien



Mein Name ist Matthias Nießner und ich habe von 2005-2009 an der Universität Erlangen-Nürnberg Informatik studiert. Anschließend habe ich von 2010-2013 am Lehrstuhl für Grafische Datenverarbeitung (LGDV) unter der Betreuung von Prof. Dr. Günther Greiner promoviert. Dabei habe ich mich vor allem mit Echtzeitverfahren zum Rendern von komplexen 3D Szenenbeschreibungen beschäftigt, wie sie häufig in Filmen eingesetzt werden.
Meine Forschungsergebnisse wie etwa Open Subdiv (siehe Heise-Meldung hier) wurden dabei in Kooperation mit Pixar Animation Studios (Mark Meyer, Tony DeRose) und Microsoft Research (Charles Loop) entwickelt und finden inzwischen breiten Einsatz in der Industrie, unter anderem in der Modellierungsoftware Maya vom Marktführer AutoDesk oder in Computerspielen von Activision/Blizzard. 









(C) Disney/Pixar 2012) - (siehe Research-Paper hier).

Während meiner Promotion verbrachte ich drei Forschungsaufenthalte bei Microsoft Research, Redmond, USA. Die Grundlage dazu ist/war eine langjährige Kooperation zwischen Microsoft und der Universität Erlangen-Nürnberg, woraus kontinuierlich Spitzenforschungsergebnisse hervorgehen.

Nach meiner Dissertation habe ich begonnen mich mit interaktiver 3D-Oberflächenrekonstruktion zu beschäftigen. Dabei arbeite ich zum einen weiterhin eng mit der Universität Erlangen-Nürnberg zusammen und zum anderen mit dem Forscherteam von Microsoft Research, Cambridge, UK welches hinter der Entwicklung der Xbox Kinect steckt.

Forschung im Einsatz: Pixar's OpenSubdiv:

Meine nächste berufliche Station ist die Computergrafikgruppe von Pat Hanrahan an der Stanford University, CA, USA. Dort werde ich mich weiterhin aktuellsten Forschungsthemen widmen; vor allem im Bereich der semantischen Geometrieklassifizierung und der Rekonstruktion dynamischer Oberflächengeometrie.


Warum haben Sie sich für ein Studium der Informatik in Erlangen entschieden?

Ich habe mich bewusst für ein Studium an der Universität Erlangen-Nürnberg entschieden wohlwissend der ausgezeichneten beruflichen Perspektiven. Vor allem die hervorragenden Kontakte von Forschung und Industrie waren für mich dabei von ausschlaggebender Bedeutung. Im Speziellen haben mich für die Gebiete Computergrafik und Mustererkennung interessiert, welche an der Universität Erlangen mit den Lehrstühlen Informatik 9 (Prof. Günter Greiner, Prof. Marc Stamminger) und  Informatik 5 (Prof. Joachim Hornegger) auf höchstem internationalem Niveau vertreten sind. Über das Fachliche hinaus bietet die Universität Erlangen außerdem ein umfangreiches soziales Umfeld. Hierbei ist vor allem der Uni-Sport zu erwähnen wo zahlreiche Aktivitäten angeboten werden. Zusätzlich ist die Stadt Erlangen durchweg eine Studentenstadt mit vielen jungen und weltoffenen Menschen.

Link zur Homepage Lehrstuhl für Grafische Datenverarbeitung (inf 9)
Link zur Homepage Lehrstuhl für Mustererkennung (inf 5)